Nur was ich mag Challange

Sissi von YouTube Kanal Typisch Sissi hat die Challange nur was ich mag ins Leben gerufen. Ebenso wie Mari Kondo behält sie nur das, was sie mag und sortiert alles andere aus. Mit ihrer sympatischen Art erzählt Sissi von ihrer früheren Kaufsucht und nimmt einen beim aussortieren mit. Dabei stahlt sie eine Motivation aus, die ansteckend ist.

 

„Nur was ich mag darf bleiben“

Im Gegensatz zur KonMari-Methode wird bei der „nur was ich mag Challange“ nicht nur in 5 Kategorien aussortiert. Viele von Mari Kondos Kategorien werden etwas kleinteiliger behandelt. Beispielsweise werden neben Kleidung auch Schuhe, Handtaschen, Sportkleidung (…) einzeln aufgeführt. Ferner geht es Putzzeug, Medikamente, Accesiors, Textilien (Bettwäsche & Handtücher), Körper- und Nagelpflege, Makeup, Dekoration, Unterhaltung, Schreibtischkram, Unterhaltung, Werkzeuge und Zubehör, Hobby und Zubehör an den Kragen. Zu jedem der Bereich in denen aussortiert wird, wird von einem Video begleitet. Damit versorgt Sissi ihre Zuschauer mit einer extra Portion Motivation die Challange bis zum Ende durchzuzieren. Durch die Kleinteiligkeit der Kategorien ist die Methode meiner Meinung nach etwas näher am Alltag. Insbesondere, wenn es darum geht den „Kleinkram“ auszusortieren.

Darüber hinaus werden auch das Schlafzimmer, die Küche, und das Wohnzimmer, nicht aber das Wohn- und Arbeitszimmer aufgeführt als Kategorie,  in denen aussortiert wird aufgeführt.  Hier zeigt die Methode einige Inkonsequenzen auf: Wird nach Räumlichkeit oder nach Sachgruppe aussortiert?

In einer Checkliste werden zu jeder Kategorie ein paar Fragen aufgeführt, die dabei helfen sollen zu entscheiden, ob ein Gegenstand bleiben darf oder aussortiert werden soll. Beispielsweise wird in der Kategorie Schreibtischram die 3 Fragen gestellt 1) Arbeite ich gerne damit? 2) Macht es mir das Leben leichter? 3) Funktioniert es noch?

Neben der Checkliste und der Videoplaylist hat Sissi auch ein Buch zur Challange geschrieben. Das Buch selbst habe ich nicht gelesen, weil ich das Gefühl hatte, dass ich auch so schon genügend Infos zur Challange bekommen habe. 

Die Bodenständigkeit die Sissi beim aussortieren an den Tag legt ist erfrischend. Ihr Ziel ist es nicht Minimalist mit nur 100 Gegenständen zu werden, sondern sich von altem Ballast zu befreien. Dabei argumentiert sie sachlich und entscheidet nachvollziehbar, ob ein Gegenstand bleiben darf. Den Gegenständen wird keine Seele zugesprochen und auch sonst gibt es keinen esoterischen Klimbam, wie bei vielen anderen Methoden zum Aussortieren. Wer Sissi auf ihrer Reise begleitet, merkt dass sie sich von Tag zu Tag leichter fühlt und lebt was sie einem erzählt. Auch nach nach Abschluss der Challange befindet Sissi sich noch lange nicht am Ende ihrer Reise. Ich bin gespannt was noch kommt!

 

 

 

Please follow and like us:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top